Zur Startseite Teil 8: CITIZEN & Roadstar Zu Teil 9

Zurück zu Teil 1: CASIO Zurück zu Teil 2: CASIO Zurück zu Teil 3: CASIO Zurück zu Teil 4: CASIO Zurück zu Teil 5: CASIO
Zurück zu Teil 6: CITIZEN Zurück zu Teil 7: CITIZEN & Roadstar Dies ist Teil 8 Weiter zu Teil 9 Weiter zu Teil 10

zu klein? klicken!

Die rustikale Senderwahl mit Skalenzeiger macht's deutlich: Der CITIZEN TC53 stammt eher aus den früheren Jahren der Farb-Taschenfernseher. Alle weiteren Eigenschaften entsprechen der "analogen Standardklasse": Passives LCD mit 63 mm Diagonale (bestehend aus 120 * 480 = 57.600 Elementen), konventionelles "Hochkant-Design", Teleskopantenne, Netzteil- und Kopfhöreranschluss, Helligkeits- und Farbkontrastregler. In Deutschland wurde der CITIZEN auch als Roadstar CVT-902 und als Weltblick FF100 gesichtet. Einen A/V-Eingang sucht man beim CITIZEN vergeblich, einen Antennenanschluss findet man bei der abgebildeten Version TC53-1H (die nicht für Deutschland oder Italien bestimmt war) hingegen schon.

Nebenbei gab's bei unseren französischen Nachbarn ein sehr ähnliches Modell unter der Bezeichnung CITIZEN TC63 für den dortigen TV-Standard SECAM L. In den USA wurde der TC53 von Radio Shack in einer NTSC-Ausführung unter der Bezeichnung Pocketvision 23 vertrieben, in Belgien als Pocketvision 200 (PAL B/G). Die Leistungsaufnahme des abgebildeten Exemplars liegt bei 2,4 Watt. Der TC53 wiegt mit 4 Mignon-Akkus gut 330 Gramm. Made in Japan.

Gebrauchswert:Sammlerwert:


zu klein? klicken!

Ohne wirklich berichtenswerte Eigenschaften kommt der Roadstar CTV-901 (alias CITIZEN P522) daher, denn im schwarzen Einheitsgehäuse steckt eher hausbackene Technik: Passives 2-Zoll Display, Sendersuchlauf, Helligkeits- und Farbintensitätsregler. Immerhin zeigt er sich kontaktfreudiger, als viele Mitbewerber dieser Klasse. An der Oberseite befinden sich zwei Klinkenbuchsen (jeweils 3,5 mm) für den Anschluss einer A/V-Quelle und - zumindest bei diesem Exemplar, das nicht für den deutschen Markt bestimmt war - den Anschluss einer externen Antenne. Der Neupreis lag (historischen Newsgroup-Beiträgen zufolge) bei 200 DM. Die Leistungsaufnahme liegt laut Typenschild bei moderaten 2,5 Watt. Der Roadstar CTV-901 wiegt mit 4 Mignon-Akkus etwas über 330 Gramm. Made in Japan.

Gebrauchswert:Sammlerwert:

P.S. In Japan war dieses Modell um 1995 unter dem Label Yupiteru als LCD Handy Color Television erhältlich. Vielleicht sollte man das Ding mal zerlegen, um den tatsächlichen Hersteller ausfindig zu machen ...


zu klein? klicken!

Der Roadstar CTV-903 (alias CITIZEN DD-T126) ist ein kleines Highlight unter den "Passiven". Das würfelförmige Gehäuse wird durch einen mehrfach verstellbaren Halter in Position gebracht. Statt des üblichen Sendersuchlaufes kommt hier ein Drehknopf an der Gehäuseoberseite zum Einsatz, mit dem das gewünschte Programm ruck-zuck eingestellt werden kann. Weitere Ausstattungsmerkmale: Bilddiagonale 65 mm, Stativgewinde, Farbkontrastregler und ein A/V-Eingang (3,5 mm). Grundsätzlich verfügt das Gerät auch über eine Antennenbuchse - nicht jedoch die Ausführung für den deutschen Markt. Die Leistungsaufnahme liegt bei heftigen 4,1 Watt. Der Roadstar CTV-903 wiegt mit 5 Mignon-Akkus 450 Gramm. Made in Japan.

Gebrauchswert:Sammlerwert:


zu klein? klicken!

Ein überraschend gefälliges Design und einige Ausstattungsmerkmale, die sonst nur in der "Oberklasse" zu finden sind, bietet der Roadstar CTV-904. Neben einem A/V-Eingang und einem verstöpselten Antennenanschluss (jeweils 3,5 mm) besitzt der CTV-904 ein abnehmbares Batteriefach und wirkt so bei Netzbetrieb gleich noch etwas eleganter. Weitere Kennzeichen: Bilddiagonale 69 mm, matt-gummierte Front, Stativgewinde und Farbkontrastregler. Der Roadstar CTV-904 wiegt mit Batteriefach und 6 Mignon-Akkus knapp 440 Gramm. Made in Japan.

Gebrauchswert:Sammlerwert:


Zur Startseite

English language summary

Résumé en Français

Any Questions?

Update: 03.11.2007

Zu Teil 9